Hormonkosmetik

Die Hormonkosmetik hat sich seit vielen Jahren sehr bewährt. Die Sexualhormone Östrogen, Progesteron und Testosteron haben einen enormen Einfluss auf die Haut und das Haar. Das sieht man allein in den verschiedenen Lebensphasen, wie Pubertät, Schwangerschaft oder Wechseljahre.

Östrogene haben eine stimulierende Wirkung auf die Kollagensynthese in der Haut und fördern die Hautdurchblutung. Neueste Studien haben gezeigt, dass durch Östrogene die Stammzellen in der Haut angeregt werden. Dadurch kommt es zur Erneuerung der obersten Hautschicht.

Progesteron hemmt die Enzyme, die am Kollagenabbau beteiligt sind. Gerade in der durch einen hohen Progesteronspiegel charakterisierten Schwangerschaft berichten viele Frauen über eine besonders schöne Haut und Haare, wie sie durch kein Kosmetikum erreicht werden können.

Testosteron stimuliert wie das Östrogen die Kollagensynthese. Testosteron fördert aber auch die Talgdrüsenaktivität. Dadurch kommt auch die Akne zustande.

Die Haut verfügt über Hormonrezeptoren, das sind sog. „Andockstellen“, über welche Hormone in Form von Salben, Öl, Gel oder als Haarwasser resorbiert werden. So können Hormone erfolgreich bei Hauttrockenheit, Faltenbildung Haarausfall oder auch bei der Akne eingesetzt werden.

ABF-Hormonkosmetik